RPM_V 5563 a.-b.

Inventarnummer RPM_V 5563 a.-b.
Standort Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim
Objektbezeichnung Feldschuhe
Sammlungsort Afrika, südliches Afrika, Rielfontein (heute zur südafrikanischen Provinz Northern Cape gehörig, an der Grenze zu Namibia gelegen)
Material Leder
Technik unbestimmt
Teile Kombination
Objektart Bekleidung
Typ Ethnographica
Kulturelle Zuschreibung keine Zuschreibung
Zugangsjahr zur Sammlung 1907
Zugangsmonat zur Sammlung Januar
Zugangsart zur Sammlung als Schenkung
Zugang von Dr. Gotthilf Hellwig, Stabsarzt, Hildesheim
Vorbesitzer unbekannt

Provenienz

  • Januar 1907 erworben von/vom Roemer-Museum Hildesheim (bis 1894: Städtisches Museum Hildesheim) durch unbekannte Erwerbsart bei/beim Dr. Gottfried Hellwig, Stabsarzt.

Bemerkungen

Die Schuhe sind offenbar im Bestand des Roemer- und Pelizaeus-Museums nicht mehr vorhanden, es existiert von ihnen aber eine Karteikarte. -Laut Inv.-Buch war Hellwig zum Zeitpunkt seiner Schenkung in Hildesheim ansässig. Recherchen zu ihm (Stadtarchiv, dortige Meldekartei) ergaben aber keine in Zusammenhang mit der Provenienz weiterführenden Informationen.

Kürzel der Bearbeiterin/ des Bearbeiters SL
Inventarbuch-Eintrag Feldschuhe aus braunem Leder.
Forschungsjahr der letzten Bearbeitung 2021
Forschungsmonat der letzten Bearbeitung 05
Forschungstag der letzten Bearbeitung 11
Status Provenienz in Bearbeitung
Inventarbuchseite PDF
Karteikarte PDF
Weiterführende Literatur

"Der Hottentottenkrieg", 1907, S. 2 und S. 188. Dort die Information, dass Dr. Gotthilf Hellwig Feldarzt in Namibia und im März und Mai 1905 an zwei Gefechten, Großer Karrasberg und Kowes, beteiligt war.

Stadtarchiv Hildesheim Best. 741, Nr. 204, Liste J 11/07 mit von Hellwig dem RM geschenkten Objekten.

 

Objekt URL https://www.postcolonial-provenance-research.com/datenbank/exposition/rpm_v-5563-a-b/
Download:PDF