SMBS_1709-0191-00

Inventarnummer SMBS_1709-0191-00
Alte Inventarnummer A III c 456 a
Standort Städtisches Museum Braunschweig
Objektbezeichnung Haarpfeil
Sammlungsort Afrika, Kamerun, Südwestkamerun
Material Metall (Eisen)
Technik unbestimmt
Maße L: 41 cm
Teile Keine Zuordnung
Datierung vor 1902
Verknüpfte Person(en)/Institution(en) Kurt Strümpell
Konvolut 1. Konvolut Strümpell
Typ Ethnographica
Kulturelle Zuschreibung Bangwa
Erweiterte Beschreibung Beschreibung auf alter Karteikarte: "4 Haarpfeile zum Festhalten der Mütze."_x000D_ Die Schreibweise der kulturellen Zuschreibung variiert in den Quellen; auf den alten Karteikarten im Museum wird überwiegend die Bezeichnung "Bangua" verwendet. Bei dem Schmuckteil der Nadel könnte es sich um die Darstellung eines stilisierten Frosches handeln. Die zweite Spirale (Auge) besteht aus einem gesonderten Eisenstück, das durch ein Loch am Hauptteil gezogen und umgebogen ist. Die drei anderen Haarpfeile bestehen einschließlich der Spiralen aus einem einzigen Eisenstück.
Zugangsjahr zur Sammlung 1902
Zugangsart zur Sammlung als Schenkung
Zugang von Kurt Strümpell

Provenienz

  • 1902 erworben von/vom Städtisches Museum Braunschweig (seit 1861) als Schenkung bei/beim Kurt Strümpell.
  • August 1902 erworben von/vom Kurt Strümpell (1872-1947) durch unbekannte Erwerbsart bei/beim Unbekannt.

Bemerkungen

Im Sammelzeitraum zwischen 1901-1902 fanden Militärinterventionen gegen die „Bangwa“ statt, an denen Strümpell als Leutnant bzw. Oberleutnant der deutschen Schutztruppe beteiligt war. Der strukturelle Zusammenhang zwischen militärischer Durchdringung und dem Sammeln deutet auf einen Gewaltkontext hin, in dem Strümpell das „Bangwa“-Konvolut erwarb.

Kürzel der Bearbeiterin/ des Bearbeiters IB
Forschungsjahr der letzten Bearbeitung 2020
Forschungsmonat der letzten Bearbeitung 12
Forschungstag der letzten Bearbeitung 3
Status Provenienz in Bearbeitung
Download:PDF