SHM_SHM-04334

Inventarnummer SHM_SHM-04334
Standort Deutsches Sielhafenmuseum
Objektbezeichnung Teller
Sammlungsort Ostasien
Material Ton
Technik unbestimmt
Maße 30; 210
Beschriftung/Aufdruck/Etikett (Suzuki Company) [schlichtes Zeichen, ähnlich einem Kreuz mit Dach]
Teile Einzelteil
Datierung 20. Jahrhundert
Verknüpfte Personen und Institutionen Heinrich Arnold Anton Janssen
Typ Nicht kategorisiert
Kulturelle Zuschreibung Chinesisch
Erweiterte Beschreibung Hergestellt in Japan oder von japanischer Firma. Teller mit schwarz-goldenem Rand, asiatisches Motiv, Frau in grün-rosa Kimono sitzt am Ufer, hinter ihr Blüten, links oben fliegt ein Vogel
Zugangsjahr zur Sammlung 1986
Zugangsmonat zur Sammlung 11
Zugangstag zur Sammlung 13
Zugangsart zur Sammlung als Leihgabe/ Dauerleihgabe
Zugang von Heinrich Wilhelm Janssen
Vorbesitzer Heinrich Wilhelm Janssen

Provenienz

  • 13. November 1986 erworben von/vom Deutschen Sielhafenmuseum als Leihgabe/ Dauerleihgabe bei/beim Heinrich Wilhelm Janssen.
  • 1964 erworben von/vom Heinrich Wilhelm Janssen (*23.01.1926, Wittmund, +19.03.2009, Wilhelmshaven; verheiratet mit Gertrud Hildegard Janssen, geb. Rachau; Sohn von Heinrich Arnold Anton Janssen (1888-1964)) durch Erbgang bei/beim Heinrich Arnold Anton Janssen.
  • 1910 erworben von/vom Heinrich Arnold Anton Janssen (*04.09.1888, Wittmund, +07.08.1964, Wittmund; Schreiber; Kaufmann; Seesoldat; 02.10.1907 Eintritt in das III. Seebataillon, 1. Kompanie, als Dreijährig-Freiwilliger; 1907-1910 in Kiautschou; 1908 in Syfang (Sifang); 12.04.1910 "beurlaubt zur Disposition des III. Stammseebataillons nach Wittmund"; 1914 Wiedereintritt in Militär, 1915 verwundet im Lazarett; 1925-1946 [mindestens] Lagerverwalter und Kraftfahrer bei "H.W. Janssen, Kraftverkehr - Kohlenhandel, Wittmund/Ostfriesland"; 1933-1946 keine Auslandsreisen; 1910-1945 Mitglied Reichskriegerbund; 1937-1945 Mitglied Technische Nothilfe; 29.09.1925 Kolonialauszeichnung in Silber und Bronze des Deutschen Kolonialkriegerbundes; 1936 Eintritt in NSDAP; kein Soldat im Zweiten Weltkrieg; Wohnorte: Burgstr. 37, Wittmund (zuerst 18.04.1910, zuletzt 18.09.1915); Mühlenstraße 269, Wittmund (1946)) durch unbekannte Erwerbsart bei/beim unbekannter Person in Qingdao.
Kürzel der Bearbeiterin/ des Bearbeiters F&F
Forschungsjahr der letzten Bearbeitung 2021
Forschungsmonat der letzten Bearbeitung 12
Status Provenienz bearbeitet
Download:PDF