Sabine Lang

Sabine Lang

Sabine Lang studierte Ethnologie, Altamerikanistik und Vor- und Frühgeschichte an den Universitäten Tübingen und Hamburg und wurde 1990 im Fach Ethnologie mit einer Dissertation über Systeme multipler Geschlechter und Homosexualität in indigenen Kulturen Nordamerikas promoviert. Im Anschluss führte sie zu diesen Themen DFG-geförderte Feldforschung in den USA durch.

Sie war viele Jahre als freie Wissenschaftlerin, Lehrbeauftragte sowie als Fachübersetzerin und Lektorin tätig und hat die Ergebnisse ihrer Forschungen in zahlreichen Veröffentlichungen ausgewertet.

Seit Anfang 2017 betreibt sie Provenienzforschung am Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim, gegenwärtig im Rahmen des Verbundprojektes PAESE.

Publikationen:

  • Provenienzforschung zu Objekten aus kolonialen Kontexten am Roemer- und Pelizaeus-Museum ­Hildesheim. In: Provenienz & Forschung, hrsg. vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, 2.2018, S. 54-59 (gemeinsam mit Andrea Nicklisch)

Kontakt:

Projektmitarbeiterin: Dr. Sabine Lang (RPM Hildesheim)

Teilprojekt: Sammlerbiographien und ihre Netzwerke

Teilprojektleiterin: Dr. Andrea Nicklisch (RPM Hildesheim)