Regine Schulz

Regine Schulz

 

Derzeitige ehrenamtliche Positionen (Auswahl)

  • Vorsitzende des Advisory Council und Mitglied des Vorstands im Internationalen Museumsrat (ICOM)
  • Sprecherin der Deutschsprachigen Ägyptologie im Internationalen Ägyptologenverband
  • Mitglied im Hochschulrat der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/ Holzminden/Göttingen
  • Mitglied der Deutschen Archäologischen Instituts
  • Mitglied im Beirat für das Grand Egyptian Museum in Giza und das Egyptian Museum in Cairo

 

Ausbildung und Qualifikation

  • Ludwig-Maximilians-Universität MünchenHabilitation: Der Krieg als Bestandteil der göttlichen Ordnung – Konzeption und Komposition altägyptischer Schlachtenszenen, 1995; Dissertation: Entwicklung und Bedeutung des kuboiden Statuentypus, 1985
  • Freie Universität Berlin: Magister: Begriffe öffentlicher Meinung in Antike und Mittelalter, 1978
  • Praktische Ausbildung:Praktika und Volontariate im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst München (Ausgrabungen Minshat Abu Omar, Ägypten), Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim, Ägyptischen Museum und Islamisches Museum der Staatlichen Museen, Berlin

 

Beruflicher Werdegang

  • Walters Art Museum, Baltimore (USA): Director of International Curatorial Relations, 2006-2011; Director of the Curatorial Department 2002-2006; Acting Curator of Islamic Art, 2002-2010; Curator of Ancient Art, 2001-2011.
  • Johns Hopkins University, Baltimore (USA), Department of Near Eastern Studies: Affiliate später Associate Professor 2004–2011
  • Ludwig-Maximilians-Universität, München, Institut für Ägyptologie: Lehrstuhlvertreterin, 2001; Privatdozentin und wiss. Oberassistentin 1995–2000; wiss. Assistentin 1991–1995; wiss. Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte, 1985–1990; Tutorin und wiss. Hilfskraft 1981–1982
  • Roemer- und Pelizaeus-Museum, Hildesheim: wiss. Assistentin und Mitarbeiterin 1984–1999
  • Deutsches Archäologisches Institut, Abteilung Kairo: wiss. Mitarbeiterin 1983–1984
  • Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, München: wiss. Mitarbeiterin, 1980–1983
  • Freie Universität, Berlin, Institut für Ägyptologie: stud./wiss. Hilfskraft, 1978–1980

 

Projekte, Ausstellungen, Vorträge, Publikationen (Auswahl)

Projektleitung und Beteiligung (Auswahl)

  • Ausgrabung Qantir/Piramesse zurzeit in Kooperation mit dem Institut für Archäologie und Kulturgeschichte Nordafrikas der Humboldt Universität Berlin, seit 2012
  • Weltentstehung und Theologie von Hermopolis Magna. Tuna el-Gebel als Teil einer Kultlandschaft in Mittelägypten von der Spät- bis in die Römerzeit in Kooperation mit dem Institut für Ägyptologie der Ludwig-Maximilians-Universität München und der University Cairo, seit 2015
  • Verbundprojekt: Provenienzforschung in außereuropäischen Sammlungen und der Ethnologie in Niedersachsen, seit 2017
  • Wissensspeicher Musik in Kooperation mit dem Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim, seit 2018
  • Die Malereien des Tempels Amenophis‘ III. aus Wadi es-Sebua im Ägyptischen Museum Kairo, Kooperation mit dem Institut für Ägyptologie der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Ägyptischen Museum in Kairo, seit 2018

Seit 1984/85 Kuratorin/Ko-Kuratorin von 69 Ausstellungen in verschiedenen Museen; Organisatorin/ Mitorganisatorin von 18 wiss. Kongressen (Bereiche: Ägyptologie, Archäologie, Geschichte und Museologie); Heraus-/Mitherausgeberin und Autorin/Mitautorin von 26 wiss. Buchpublikationen, 77 Artikeln, 17 Rezensionen und zahlreichen Beiträge in Museumskatalogen.

 

Kontakt

Prof. Dr. Regine Schulz

Direktorin und Geschäftsführerin der Roemer- und Pelizaeus Museum Hildesheim gGmbH und Betriebsführerin des Stadtmuseums Hildesheim.

Apl. Professorin, Institut für Ägyptologie, Ludwig-Maximilians-Universität, München, seit 2001.